Vorschau:

Termine 2020

 

Training und Kurse:

ABGESAGT!

 

 

Aufgrund der Schließung des Theater Bremen im Zusammenhang mit dem Corona Virus muß die Vorstellung entfallen.

 

Gastspiel der DIN A 13 tanzcompany im Theater Bremen

 

Eingeladen im Rahmen des Projektes eigenARTig - Freiräume(n)

 

 

CELLAR AND SECRETS Gerda König & Gitta Roser / DIN A 13 tanzcompany (Deutschland)

19. März | 20:00 Uhr | Theater Bremen, Kleines Haus 
 

  

Keller sind nicht nur Speicher aussortierter Dinge, sondern sie bergen auch vielerlei in ihr Dunkel verfrachtetes Wollen, Wünschen und Scheitern. Sie sind die letzten Orte des Heimlichen, in denen unerfüllte Sehnsüchte, bizarre Lüste und fragwürdige Entgleisungen vor Blicken geschützt sind – und zuweilen schrankenlos ausgelebt werden. CELLAR AND SECRETS erforscht sie als Freiräume von Tabubrüchen. Eindrücklich tanzen und performen die Französin Charlotte Virgile und Ashraf Albesh, der im Krieg in Syrien ein Bein verlor, Szenen unterdrückter Leidenschaften, abgründiger Neigungen und verborgener Ängste. Ob als psychisch Versehrte, zutrauliche Triebtäter oder einfach nur lustig Verdrehte in skurrilen Parallelwelten des Alltags, loten sie Exhibitionismus, beklemmende Langeweile und himmelschreiende Einsamkeit aus. Mal humorvoll, mal bedrohlich versteigen sie sich in eigenwillige Rituale und holen mit berückendem Elan vielschichtige Neurosen unserer Gesellschaft ans Licht.

 

Die DIN A 13 tanzcompany, 1995 in Köln von Gerda König gegründet und seither dort von ihr geleitet, ist ein bundesweit wie international wegbereitender Motor progressiver Tanzkunst. Ihr Ansatz ist geprägt von choreografischen Auseinandersetzungen mit und Inszenierungen von Bewegungsqualitäten „anderer Körper“. Das Ensemble hinterfragt Sehgewohnheiten und Normideale des zeitgenössischen Tanzes und bereichert ihn durch neue Impulse. Die Projekte der DIN A 13 tanzcompany stehen stellvertretend für die Diversität als zentralen Leitbegriff für die künftige Gesellschaftsentwicklung. www.din-a13.de.

 

CELLAR AND SECRETS | Künstlerische Leitung: Gerda König | Choreografie/Konzept: Gerda König, Gitta Roser | Tanz: Ashraf Albesh, Charlotte Virgile | Performance: Jürgen Gronert |Musik: Frank Schulte | Bühnenbild: Jürgen Gronert (Fetischmanufaktur) | Kostüm: Thomas Wien-Pegelow | Licht: Gerd Weidig |Produktion: DIN A 13 tanzcompany | Kooperationspartner: BARNES CROSSING Freiraum für TanzPerformanceKunst, tanz.tausch – tanz und performance festival 2018, Choreograf Jordi Cortés Asociación KIAKAHART – Arte en Movimiento, Fetischmanufaktur Essen | Förderer: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfallen und die Stadt Köln.

 

Veranstalter: tanzbar_bremen in Kooperation mit dem Theater Bremen

 

 

eigenARTig - Freiräume(n)wird realisiert mit freundlicher Unterstützung von: Aktion Mensch, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung,
Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

steptext dance project wird gefördert durch den Senator für Kultur Freie Hansestadt Bremen.

Weitere Kurse:

 

Jeden Freitag von 15h bis 17h gibt es ein mixed-abled Tanz- und Bühnentraining für Laien und  Profis im tanzwerk Bremen.

 

Wegen der Corona Pandemie finden diese Kurse im Moment nicht statt.

 

Anmeldung unter: infos@tanzbarbremen.de

tanzbar_bremen e.V.

Buntentorsteinweg 168
D-28201 Bremen


infos@tanzbarbremen.de

 

fon: 0049-421-51429745

 

facebook tanzbar_bremen

 

Projekt KompeTanz

Buntentorsteinweg 168
D-28201 Bremen


infos@kompetanzbremen.de

 

fon: 0049-421-51429745

Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen:

„Inklusion bewegt Deutschland“, so lautet mein Motto als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Was passt besser zu diesem Motto als ein inklusives Team, das Menschen mit Behinderungen durch Tanz und Bewegung auf die Herausforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet. Ich wünsche der „tanzbar_bremen“ und ihrem Projekt KompeTanz weiterhin viel Erfolg! 

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen:

„Das Projekt stößt bereits auf bundesweites Interesse, da die Integration von Menschen mit Behinderungen in kreativen Berufen nach wie vor eine Ausnahme ist. Wenn das Modellvorhaben erfolgreich ist und wirtschaftlich tragfähig, kann daraus ein Integrationsprojekt mit Vorzeigecharakter werden.“