„Nah und!?“

 

„Nah und!?“ ist eine Werkschau der TeilnehmerInnen des wöchentlichen, inklusiven Trainings von tanzbar_bremen. Sechzehn DarstellerInnen machen sich auf die Suche nach Nähe und deren Wirkung auf Person, Gemeinschaft und Zuschauer. Was bedeutet Nähe? Kann Nahsein auch Fernsein bedeuten?

Wo entsteht Reibung, wie Dynamik?

 

Entstanden ist so eine fließende und bewegte szenische Collage. Zusammengesetzt aus teils intimen, teils stürmischen Begegnungen, aus leisen poetischen Bildern und buntem (un)geordneten Chaos, lädt sie den Zuschauer zum Eintauchen ein.

Die Premiere fand am 10.09.2014 im Lessingtheater Wolfenbüttel, im Rahmen der  9. Konferenz der International Short Break Association (ISBA) statt.

 

Spieldauer: ca. 60 min

Konzept / Choreographie:Corinna Mindt und die TänzerInnen Künstlerische Assistenz:

 

Jenny Ecke, Doris Geist, Adriana Könemann, Cornelia Worch Tanz/Darstellung: Neele Buchholz, Aladdin Detlefsen, Giana Dirzus, Doris Geist, Sven Halberstadt, Sanatha Hannig, Adriana Könemann, Barbara Otubusin, Georg Peper, Trudi Richardson, Laura Roedzus, Martin Schoeps, Christophe Schuler, Oskar Spatz, Tobias Streicher, Godfred Winnersbach, Cornelia Worch Licht: André Röhr

 

Fotos: Daniela Buchholz, Ahoi Fotografie

Produktion: tanzbar_bremen / steptext dance project

 

Das wöchentliche Training wird gefördert durch den Senator für Kultur, die Senatorin für Soziales und das Gesundheitsamt Bremen

 

 

tanzbar_bremen e.V.

Buntentorsteinweg 168
D-28201 Bremen


infos@tanzbarbremen.de

 

fon: 0049-421-51429745

 

facebook tanzbar_bremen

 

Projekt KompeTanz

Buntentorsteinweg 168
D-28201 Bremen


infos@kompetanzbremen.de

 

fon: 0049-421-51429745

Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen:

„Inklusion bewegt Deutschland“, so lautet mein Motto als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Was passt besser zu diesem Motto als ein inklusives Team, das Menschen mit Behinderungen durch Tanz und Bewegung auf die Herausforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet. Ich wünsche der „tanzbar_bremen“ und ihrem Projekt KompeTanz weiterhin viel Erfolg! 

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen:

„Das Projekt stößt bereits auf bundesweites Interesse, da die Integration von Menschen mit Behinderungen in kreativen Berufen nach wie vor eine Ausnahme ist. Wenn das Modellvorhaben erfolgreich ist und wirtschaftlich tragfähig, kann daraus ein Integrationsprojekt mit Vorzeigecharakter werden.“